Vorfälle

Hundegrafik schwarz: Hund sitzend

Das Veterinäramt nimmt Meldungen zu Beissvorfällen und übermässigem Aggressionsverhalten von Hunden entgegen und überprüft sie. Ziel der Abklärungen ist es, Massnahmen ergreifen zu können, sofern dies notwendig ist, um das Risiko eines weiteren Vorfalls zu reduzieren bzw. das Verletzungsausmass möglichst gering zu halten. Ausserdem können Fälle von unkorrekter Hundehaltung erkannt werden.

Bestimmte Personengruppen sind verpflichtet, Vorfälle zu melden. Es sind dies Ärztinnen und Ärzte, Tierärztinnen und Tierärzte, Hundeausbilderinnen und Hundeausbilder, Tierheimverantwortliche, Zollorgane, Polizei, Gemeinden, Strafuntersuchungsbehörden und Gerichte.

Hundebissverletzungen werden als erheblich eingestuft, wenn sie eine ärztliche oder tierärztliche Konsultation erfordern und zwar unabhängig vom Schweregrad der Verletzung.

Übermässiges Aggressionsverhalten bezeichnet Verhaltensweisen eines Hundes, mit denen er Menschen oder Tiere in spezifischen Situationen gefährdet.