Wildtiere

Für die Haltung sämtlicher Tierarten gelten Mindestanforderungen in Bezug auf Gehege, Fütterung und Pflege. Auch dem Sozialverhalten der Tiere ist zwingend Rechnung zu tragen; sozial lebende Tiere müssen zusammen mit Artgenossen gehalten werden.

Die Haltung von Wildtieren ist anspruchsvoll. Sowohl bei den bewilligungs- als auch bei den gutachtenpflichtigen Wildtieren wird deshalb eine spezifische Ausbildung vorausgesetzt. Vor der Anschaffung eines Wildtiers muss stets gut überlegt sein, ob die finanziellen und zeitlichen Ressourcen vorhanden sind, um den Tieren gerecht zu werden.

Bewilligungspflicht

In der privaten Haltung untersteht eine abschliessende Liste von Wildtierarten und -gruppen («Bewilligungs- und gutachtenpflichtige Wildtiere») der Bewilligungspflicht. Sind die Anforderungen an das oder die Gehege sowie an die Ausbildung der Tierhalterin bzw. des Tierhalters erfüllt, kann dem zuständigen kantonalen Veterinäramt das ausgefüllte «Bewilligungsgesuch für das Halten von Wildtieren» eingereicht werden, welches vor Ort prüft und beurteilt, ob alle Voraussetzungen erfüllt sind.

Bewilligungspflichtige Wildtiere dürfen erst aufgenommen werden, wenn die dafür erforderliche Haltebewilligung vorliegt.

Gutachtenpflichtige Wildtiere

Für Tierarten mit speziellen Anforderungen besteht neben der Bewilligungs- auch eine Gutachtenpflicht. Damit für gutachtenpflichtige Wildtiere eine Haltebewilligung erteilt werden kann, ist ein externes Gutachten erforderlich. Dieses Gutachten muss von einer unabhängigen und anerkannten Fachperson erstellt werden. Die Wahl der Gutachterin oder des Gutachters erfolgt nach Übereinstimmung zwischen Gesuchstellerin bzw. Gesuchsteller und Veterinäramt.

Reichen Sie hierfür das vollständig ausgefüllte und unterschriebene «Bewilligungsgesuch für das Halten von Wildtieren» zusammen mit dem Nachweis der Ausbildung gemäss Art. 85 TSchV sowie den Angaben entsprechend der Zusatzinformation «Gutachtenpflichtige Wildtiere» ein.