Vogelgrippe

Gänsemarsch © Countrypixel - Fotolia

Immer wieder werden in der Schweiz und auch im Kanton Zürich tote Wildvögel gefunden, bei denen ein Vogelgrippevirus nachgewiesen werden kann. Meist handelt es sich jedoch um schwach pathogene Viren, die kaum eine Gefahr für Hausgeflügel darstellen.

Werden aber hochpathogene Viren entdeckt, so gilt es sofort Sicherheitsvorkehrungen umzusetzen, um ein Übergreifen auf Bestände von Hausgeflügel zu verhindern.

Erklärt das BLV eine Region oder gar die ganze Schweiz zum Kontrollgebiet, gelten strengere Bestimmungen als sonst, beispielsweise wird die Freilandhaltung eingeschränkt. 

Diese Umsetzungshilfen zu den Hygienemassnahmen und Einschränkungen der Freilandhaltung in Geflügelhaltungen informieren Sie darüber, wie Sie Ihre Geflügelhaltung im Ernstfall vor dem Virus schützen können: