Bekämpfung von Tierseuchen

Kalb Kümmerer: PI-Tier BVD
BVD-Ausrottungsprogramm: Persistent mit BVD Virus infiziertes Kalb (PI-Tier)

Tierseuchen sind ansteckende Krankheiten, die direkt (von Tier zu Tier) oder indirekt (über Gegenstände, Personen oder z. B. Insekten) übertragen werden. Die Tierseuchen werden in vier Bekämpfungsgruppen eingeteilt: in hochansteckende, auszurottende, zu bekämpfende und zu überwachende Tierseuchen. Welche Infektionskrankheiten staatlich bekämpft werden und ihre Einteilung in eine der vier Bekämpfungsgruppen bestimmt der Bundesrat.

Tierverkehr und Entsorgung tierischer Nebenprodukte

Unter Tierverkehr und Entsorgung tierischer Nebenprodukte erfahren Sie, welche Pflichten Sie als Tierhalterin oder Tierhalter haben, welche Tiergattungen zu melden sind (Wiederkäuer, Pferde, Bienen, Nutzfische), wohin tote Tiere gebracht werden müssen und was beim Tierverkehr sonst noch zu berücksichtigen ist.

Bekämpfung und Überwachung

Unter Bekämpfung und Überwachung erfahren Sie mehr zu Ausrottungsprogrammen, den Überwachungsuntersuchungen und der aktuellen Seuchenlage.

Tierhalterbeiträge zur Mitfinanzierung der Tierseuchenbekämpfung und -prävention

Im Kanton Zürich zahlen alle Tierhaltenden von registrierungspflichtigen Tieren einen Tierhalterbeitrag zur Mitfinanzierung der Tierseuchenbekämpfung und -prävention. Warum dieser Beitrag auch für Kleinbestände erhoben wird, entnehmen Sie dem Merkblatt.

Krisenmanagement

Hier erfahren Sie mehr über das Krisenmanagement bei Ausbruch hochansteckender Tierseuchen.

Bewilligungen

Hier erfahren sie mehr über Bewilligungen, die im Rahmen der Tierseuchengesetzgebung erteilt werden. Beispielsweise für Märkte und Ausstellungen, Wanderschafherden, künstliche Besamung (KB) sowie Verfüttern von Küchenabfällen an Schweine.