Umwidmung und Import von Arzneimitteln für Tiere

Zurück zur Übersicht

Umwidmung und Import von Arzneimitteln für Tiere
Dieser Newsletter soll die Medizinalpersonen in Heim- und Nutztierpraxen für ein Thema sensibilisieren, das im vergangenen Jahr bei tierärztlichen Apothekenkontrollen vermehrt zu Beanstandungen geführt hat.

Es geht um den Bereich Import von Arzneimitteln aus dem Ausland sowie ums Thema Umwidmung im Allgemeinen. Hierfür haben wir das Merkblatt Umwidmung und Import von Arzneimitteln erarbeitet. Das Merkblatt unterstützt Sie bei diesen Fragen:

  1. Wie ist das Vorgehen, um Medikamente, die aufgrund von Versorgungsengpässen nicht erhältlich sind, weiterhin einsetzen zu können?
  2. Welche Arzneimittel dürfen für welche Tierart umgewidmet werden?
  3. Wie sind die Rückstände bei lebensmittelliefernden Tieren zu beurteilen?
  4. Gibt es praktische Helfer zur Umwidmung und Berechnung der Absetzfrist?
  5. Welche Punkte sind für den ordnungsgemässen Import von Arzneimitteln aus dem Ausland zu berücksichtigen?
  6. Welche Verantwortung tragen Tierärztinnen und Tierärzte bei der Bestellung?

Bitte lassen Sie dieses Merkblatt auch Ihren verantwortlichen Mitarbeitenden zukommen. Vielen Dank.

Newsletter 01/2019 vom 5. Februar 2019

Zurück zur Übersicht